Schwangerschaft

Schwangerschaft.

Die Mutterschaftsvorsorge  in Deutschland  ist eine der besten und sorgfältigsten Vorsorgeprogramme der Welt, was sich in einer extrem niedrigen Mütter- und Kindersterblichkeit widerspiegelt.

In meiner Praxis richten wir uns nach den Vorgaben der Mutterschaftsrichtlinien, die ständig aktualisiert werden. Alle notwendigen Untersuchungen im Rahmen dieser Vorsorge werden von der Kasse erstattet. Trotzdem wünschen viele Eltern zusätzliche Ultraschalluntersuchungen, weil sie ihre Kinder häufiger sehen möchten. Beliebt sind auch sogenannte 3D oder 4 D –Ultraschalle. Das ist medizinisch nicht erforderlich, aber nach bisherigen Erkenntnissen nicht schädlich. Es sollte aber doch die Regel wie bei allen medizinischen Untersuchungen gelten: so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Im folgenden Überblick können Sie in Kurzfassung sehen wie eine klassische Mutterschaftsvorsorge in einer gesunden Schwangerschaft aussieht...

Wir wollen, dass Sie Ihre Schwangerschaft als "Zeit der guten Hoffnung" genießen und sich sicher fühlen. Dazu stützen wir uns auf Erfahrungswissen und aktuelle, medizinisch gesicherte Erkenntnisse. Bei allen Auffälligkeiten oder Erkrankungen können Sie sich auf die intensive fachärztliche Betreuung verlassen. Ihr Partner kann gerne zu jeder Untersuchung mitkommen.

Die Vorsorgeuntersuchungen sind anfangs alle 4 Wochen vorgesehen, ab der 28. Schwangerschaftswoche (SSW) alle 2 Wochen, die letzten 4 Wochen jede Woche und bei Überschreiten des errechneten Termins alle 2 Tage.

Ihre Schwangerschaft wird durch die Ärztin festgestellt und Sie erhalten einen Mutterpass, in dem alle Untersuchungsbefunde eingetragen werden. Dadurch können sich alle Ärzte und Hebammen, die Sie im Verlauf der Schwangerschaft aufsuchen, über den Verlauf informieren. Daher sollten Sie den Mutterpass immer bei sich tragen.

Zu jeder Vorsorge gehört ein Beratungsgespräch und folgende Untersuchungen:

  • Messung des Blutdruckes
  • Kontrolle des Urins
  • Gewicht
  • Größe der Gebärmutter
  • Nachweis der kindlichen Herztöne

Bei konkretem Anlass ( z.Bsp. Verdacht auf Scheideninfektion oder vorzeitige Wehentätigkeit) untersuchen wir Sie von der Scheide her.

Bitte bringen Sie bei der ersten Untersuchung Ihren Impfausweis mit.

Es gibt 3 Blutuntersuchungen:

Die Erste bei Erstellung des Mutterpass zur Bestimmung der Blutgruppe, sowie Untersuchung auf bestimmte Infektionen, die Zweite in der 24 SSW zur Bestimmung der Blutgruppenantikörper und zur Durchführung eines Zuckertestes und die Dritte Untersuchung in der 33 SSW zur Bestimmung der Hepatitisserologie.

CTG bedeutet die Aufzeichnung der kindlichn Her´ztöne und der Wehentätigkeit für 20-30 min. und wird abder 32 Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Nach der Geburt wird 6-8 Wochen später die letzte Untersuchung, die sogenannte Nachsorge durchgeführt, das bedeutet die Kontrolle eventueller Nähte, Abtasten der Gebärmutterrückbildung, Stillberatung und Verhütung.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit der "Guten Hoffnung"

 


Ihr Praxisteam
Dr. Jutta Bergmann

Sprechzeiten.

Montag bis Freitag
9 Uhr - 12 Uhr

Montag, Dienstag und Donnerstag
15 Uhr - 17.30 Uhr
und nach Vereinbarung


Webdesign: Guido Lange . Fotografie + Mediengestaltung . www.lange-fm.de